Völkerschlacht-Gedenksteine an vielen Stellen in und um Leipzig




»» 
»» 
»» 
»» 
»» 
»» 
»» 
 Das Kugel-Denkmal vor der Möckernschen Kirche 
 Das Wachtberg-Denkmal in Wachau 
 Das Kolmberg-Denkmal bei Liebertwolkwitz 
 Das Galgenberg-Denkmal bei Liebertwolkwitz 
 Der Napoleonstein an der Tabaksmühle (Marienbrunn) 
 Das Elsterbrückesprengungsdenkmal (Leipzig Mitte) 
 Der Schwarzenberg-Gedenkstein nahe Monarchenhügel 
»» 
»» 
»» 
»» 
»» 
»» 
»» 
 Ein Apel-Gedenkstein Antonienstr. / Wachsmuthstr. 
 Der Reiterstein bei Liebertwolkwitz 
 Das Prinz Eugen - Denkmal nahe Güldengossa 
 Ein Österreicher-Denkmal in Holzhausen 
 Ein Österreicher-Denkmal in Leipzig-Schleußig 
 Markierungssteine nach Dr. Th. Apel - Apel-Steine 
 Kein Denkmal, aber eine Kuriosität 



 
Das südliche Schlachtfeld der Völkerschlacht 1813 bei Leipzig

Aushang im Schaukasten neben dem Wachtberg-Denkmal in Wachau. Foto: www-itoja-de, Nov.2007
Eine Großansicht (1,49 MB) dieses Bildes erscheint hier in einem neuen Browserfenster.


  


 
Das "Kugeldenkmal" vor der Möckernschen Kirche
(Auferstehungskirche)
Georg-Schumann-Str. / Jupp-Müller-Str.






"Sieg des Schlesischen Heeres [unter] Blücher und York"



Fotos: www-itoja-de, Nov.2007


  


 


Das "Wachtberg-Denkmal" (1854)

1982 umgesetzt nach Wachau


Inschriften :


"Gedenkstein vom
Wachtberg bei Göhren.
Umgesetzt 1982"


"Standpunkt der drey
Monarchen"


"Alexander I.
Franz I.
Friedrich Wilhelm III."


"Den 16ten October
1813"
Aushang im Schaukasten  
neben dem Denkmal  

Fotos: www-itoja-de, Nov.2007  


  


 
Das "Kolmberg-Denkmal"

bei Liebertwolkwitz


Das Denkmal auf dem Kolmberg bei Liebertwolkwitz.

Inschriften :

"Stätte
des Kampfes
zwischen
KLENAU
und
MACDONALD"

"Den 16. October
1813"
Fotos: www-itoja-de, Nov.2007 
Die Inschrift der Vorderseite des Kolmberg-Denkmals.
Die Inschrift der Rückseite des Kolmberg-Denkmals.


  


 
Das "Galgenberg-Denkmal"

Am 16. Okt. Standquartier Napoleons.
Am 18. Okt. Standpunkt der drei verbündeten Monarchen vor ihrer Stellg. auf d. Monarchenhügel




[wegen Straßenbau zur Zeit noch unfertig]
Fotos: www-itoja-de, Nov.2007


  


 
Der "Napoleonstein" an der Tabaksmühle, nahe dem Völkerschlachtdenkmal und dem Eingang Südfriedhof
 


"Hier weilte / NAPOLEON / am 18.Oktober 1813 /
die Kämpfe der / VOELKERSCHLACHT / beobachtend."
(und hier gab er seinen Truppen den Rückzugsbefehl)

Fotos: www-itoja-de, Nov.2007



  


 
Das "Elsterbrückesprengungsdenkmal"
am Ranstädter Steinweg / Thomasiusstr.

"Sprengung der Brücke bei dem Rückzuge des französischen Heeres
am 19. Oktober 1813."




Fotos: www-itoja-de, Nov.2007


  


 
 
Der Schwarzenberg-Gedenkstein
nahe dem Monarchenhügel (Meusdorf)

"geb. den 15.April 1771 in Wien
gest. den 15.Oktober 1820 in Leipzig"




Fotos: www-itoja-de, Nov.2007
"Dem Fürsten KARL von SCHWARZENBERG / dem Führer der am 18.Okt. 1813 auf den Ebenen von Leipzig für Europas Freiheit kämpfenden Scharen / setzten diesen Denkstein seine Gattin Marianne und seine Söhne Friedrich Karl Edmund."
  


  


 
Ein "Apel-Gedenkstein"

Antonienstr. / Wachsmuthstr.





Fotos: www-itoja-de, Nov.2007




Inschriften :

"Gefecht bei Lindenau am 18. October 1813."

"Fürst M.Liechtenstein I.österreich. leichte Division. 5500 M."

"Zur Erinnerung an die Völkerschlacht bei LEIPZIG"


  


 
Der "Reiterstein" bei Liebertwolkwitz (im Hintergrund) : An der Trift / Pfarrgartenstr.
"Reitergefecht bei Liebertwolkwitz / am 14. Oktober 1813 / 14000 Reiter"
"König v. Neapel / J. Murat / General / Graf Wittgenstein"
Fotos: www-itoja-de, Nov.2007 


  


 
Das "Prinz Eugen - Denkmal" an der Straße zwischen Liebertwolkwitz und Güldengossa (Blick nach Auenhain / Wachau)

Klicken Sie auf die vier unteren Bilder
Fotos: www-itoja-de, Nov.2007    


  


 
Ein "Österreicher-Denkmal"
in Holzhausen an der Gabelung
Seifertshainer Str. / Kleinpösnaer Str.





Fotos: www-itoja-de, Nov.2007 


  


 
Ein "Österreicher-Denkmal"


in Leipzig-Schleußig
an der Antonienstr. / Küchenholzallee




Fotos: www-itoja-de, Nov.2007 






oben zwischen den Beinen »


  


 
Inschrift: 'General Blücher Schlesische Armee 60.000 M.' Inschrift: 'Kaunitz = Inf.Reg. Nr. 20  500 Mann' Inschrift: 'Schlacht bei Leipzig 18. October 1813' Zu den Denkmälern gibt es noch ca. 45 etwa 1 m hohe Marksteine, die in den Jahren 1861/64 vom Leipziger Schriftsteller Dr. Theodor Apel errichtet wurden - genannt "Apel-Steine".

Sie bezeichnen das allgemeine Kampfgeschehen und sind schon rein äußerlich in eine Gruppe der Verbündeten und eine der unter Napoleon käm-pfenden Truppen gegliedert :
in Steine mit geraden Zahlen, einem spitzen Kopf und dem Buchstaben V (Verbündete) und solche mit ungeraden Zahlen, einem runden Kopf und dem Buchstaben N (Napoleon).

Jeder dieser Steine trägt auf der dem Schlachtfeld zugewandten Breitseite den Namen und das Datum der Schlacht, auf der rückwärtigen Breitseite Angaben über das Heer, dessen Stärke und seinen Anführer. An den Schmalseiten zeigen Pfeile jeweils die Richtung der Front an, die Buchstaben N, O, S, W, NO, SO, SW, NW bestimmen die Himmelsrichtung.


v.l.n.r. :
Bild 1+3 : am Torhaus Dölitz;
Bild 2     : am Torhaus Markkleeberg
Inschrift: 'Schlacht bei Leipzig am 18. October 1813.'  Inschrift: 'II. Colonne Gener. Barclai de Tolly 50.000 M.'  Inschrift: 'Schlacht bei Wachau am 16. October 1813'  Inschrift: 'MacDonald Herzog von Tarent XI. Corps 15.000 M.'  Inschrift: 'Schlacht bei Wachau 16. October 1813'  Inschrift: 'Prinz Eugen von Württemberg      10.000 M.'





v.l.n.r. :
Bild 1+2 :
beim Monarchenhügel-Denkmal (Meusdorf)

Bild 3+4 :
nahe dem Kolmberg-Denkmal (Liebertwolkwitz)

Bild 5+6 :
beim Prinz Eugen - Denkmal (Güldengossa)











Fotos: www-itoja-de, Okt+Nov 2007


  


Weitere vielsagende Apelsteine finden Sie hier und mehrere imposante Gefechtsdenkmäler hier, jeweils detailliert beschrieben und bebildert.


  


 
Kein Denkmal, aber eine Kuriosität


Fotoquelle : 'Völkerschlachtdenkmal Leipzig', VEB Tourist Verlag Berlin, 1977
Kanonenkugeln aus der Völkerschlacht - Russenstr. 8, Leipzig-Probstheida

« fotografiert vor über 30 Jahren
fotografiert im Nov. 2007 ¬ 







Farbfotos: www-itoja-de, Nov.2007